Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie auf "Akzeptieren" klicken, stimmen Sie dem Einsatz von Cookies gemäß unserer Datenschutzerklärung zu.

KAB Diözesanverband Münster

Demokratien weltweit in großer Gefahr - Bundespräses Eirich erinnert an KAB-Widerstandskämpfer Groß

Köln. „Nach fast 78 Jahre der Befreiung von Faschismus und Diktatur ist die Demokratie weltweit mehr denn je in Gefahr.“ Dies erklärt Bundespräses Stefan-B. Eirich aus Anlass des 78. Todestages des KAB-Widerstandkämpfers Nikolaus Groß und dem anstehenden Gedenktag für die Opfer des Nationalsozialismus. Eirich fordert dazu auf, deutlichen Widerstand gegenüber rechtsradikalen Äußerungen im privaten wie im gesellschaftlichen Kontext zu leisten.

Stimme gegen wachsende Ungleichheit erheben

Wachsende soziale Ungleichheit, die hohe Inflation, die Schere zwischen Arm und Reich sowie die aktuellen Krisen führen zu einer gesteigerten Akzeptanz menschenverachtender Konzepte und lassen den Ruf nach vermeintlich einfachen Lösungen und einer Schwächung der Demokratie lauter werden. „Es ist ein politischer Skandal, dass Energie- und Lebensmittelkonzerne durch die Krise ihre Gewinne verdoppeln und der einfache Bürger und Steuerzahler nicht weiß, wie er über die Runden kommt“, so Eirich. Menschen, die kaum das Nötigste zum Leben haben, würden so in ihrer „demokratischen Gesinnung regelrecht zermürbt“. Die KAB fordert daher die Politik auf, die Umverteilung von unten nach oben durch Gesetze und Steuern zu stoppen. „Die Weltwirtschaftskrise 1923 hat gezeigt, dass ein ungezügelter Kapitalismus und ein handlungsunfähiger Staat zur Radikalisierung und damit zur Abschaffung der Demokratie führen kann“, betont Eirich.

„Als Christinnen und Christen sind wir aufgerufen, uns zu wehren“, erklärt Stefan-B. Eirich. Der Bundespräses ruft in Erinnerung an den KAB-Widerstandskämpfer Nikolaus Groß auf, sich für eine demokratische und sozial gerechte Gesellschaft einzusetzen.

Der aktuelle Oxfam-Bericht auf Grundlage der Schweizer Bank Credit offenbare eine Ungerechtigkeit, die nicht hinnehmbar sei. „Wenn 81 Prozent des erwirtschafteten Vermögens auf das reichste Prozent der Bevölkerung fallen, sind Gesellschaft, Staat und Politik gefordert, zum Schutz der Demokratie gegenzusteuern“, fordert KAB-Bundespräses Eirich.

Der KAB-Widerstandskämpfer, der Selige Nikolaus Groß wurde am 23. Januar 1945 in Berlin-Plötzensee hingerichtet.

 

Text: pd KAB Deutschlands
Foto: KAB
18.01.2023

Inter(+)aktiv

Treten Sie mit uns in Kontakt

Adresse

KAB Diözesanverband Münster
Schillerstraße 44 b
48155 Münster
Tel.: 0251 60976-0
Fax: 0251 60976-53
Mail: kontakt@kab-muenster.de