Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie auf "Akzeptieren" klicken, stimmen Sie dem Einsatz von Cookies gemäß unserer Datenschutzerklärung zu.

KAB Diözesanverband Münster

02.04.2020

KAB Friedrichsfeld näht Mund-Nasen-Masken

Friedrichsfeld. Viele Menschen sitzen derzeit zuhause und wollen helfen. So auch Roswitha Risthaus, Mitglied der KAB Friedrichsfeld. Inzwischen nähen drei Frauen der KAB-Ortgruppe vom Niederrhein sogenannte „Stoffmasken“ für die Firma Gesundheitszentrum Holl in Friedrichsfeld.

„Zwei Gedanken drängten sich immer intensiver in den Vordergrund je höher die Corona-Virus-Fallzahlen und die damit einhergehenden Folgen wurden“, erklärt Risthaus ihre Beweggründe, diese Aktion zu starten. „Zum einen: Ich will helfen, also was kann ich tun? Zum anderen: Die KAB schreibt Solidarität groß.“ So habe sie sich gemeinsam mit Ehrenamtlichen aus dem katholischen Sozialverband überlegt, wo die KAB vor Ort in dieser herausfordernden Zeit unterstützen könnte. Jung und Alt, so war die Maßgabe von Anfang an, sollten sich mit ihren unterschiedlichen Fähig- und Fertigkeiten beteiligen können.

Ein Schlüsselmoment für Risthaus war eine Reportage in den Medien über den Mangel an Stoffmasken. „Die Idee, Masken selbst zu nähen, war schnell gefasst“, erzählt sie. Zunächst musste die KAB nachfragen, ob es Bedarf nach solchen „Behelfsmasken“ in Einrichtungen vor Ort gibt. Zwei Telefonate brauchte es um festzustellen: Der Mangel ist höher als sie gedacht hatte. Michaela Holl vom Gesundheitszentrum Holl berichtete, dass der Nachschub an benötigten Masken bisweilen ausbleibe und die Vorräte zunehmend erschöpft seien. Zwar sind die genähten Masken keineswegs vergleichbar mit den Original-Mund-Nasen-Schutzmasken mit Filter, dennoch, so Holl, seien sie besser als überhaupt kein Schutz.

Damit legte die KAB los: Auf die Bitte, die Aktion „Wir nähen Mund-Nasen-Masken“ mit Materialspenden, Materialzuschnitte oder Nähbeteiligungen, fanden sich sofort Menschen, die spendeten und nähen wollen. Innerhalb von vier Tagen nähten die KABlerinnen Beate van de Velden, Martina Steenmanns und Roswitha Risthaus mehr als 50 Masken. Am 1. April 2020 haben sie ihre Masken an das Gesundheitszentrum Holl in Friedrichsfeld übergeben. Diese freuten sich sehr über die Spenden.

Text/Foto: Gianna Risthaus

Das Team um Michaela Holl (rechts) freut sich über die Stoffmasken, die die örtliche KAB Friedrichsfeld für sie genäht hat.

Das Team um Michaela Holl (rechts) freut sich über die Stoffmasken, die die örtliche KAB Friedrichsfeld für sie genäht hat.

Inter(+)aktiv

Treten Sie mit uns in Kontakt

mehrweniger

Adresse

KAB Diözesanverband Münster
Schillerstraße 44 b
48155 Münster
Tel.: 0251 60976-10
Fax: 0251 60976-53
Mail: kontakt@kab-muenster.de

Förderverein

Gerechtigkeit fördern – Solidarität leben – Beteiligung ermöglichen. Spenden Sie an den Förderverein der KAB e.V.

Mitglied werden

KAB - Tritt ein!