Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie auf "Akzeptieren" klicken, stimmen Sie dem Einsatz von Cookies gemäß unserer Datenschutzerklärung zu.

KAB Diözesanverband Münster

Postkartenaktion zum Equal Pay Day 2021.

Münster. Der nächste Equal Pay Day (EPD) rückt nach vorn – auf Mittwoch, den 10. März 2021. Die Lohnlücke zwischen Frauen und Männern hat sich im Vergleich zum Vorjahr, als der EPD auf dem 17. März 2020 lag, verkleinert. Dennoch liegt der Durchschnittverdienst von Frauen noch immer 19 % unter dem der Männer.

Die Verkleinerung der Lohnlücke bewertet Ortrud Harhues, Referentin der Katholischen Arbeitnehmer-Bewegung (KAB) aus Münster positiv. „Wir freuen uns über die Verbesserung bei der Lohngerechtigkeit“, sagt sie und mahnt aber weiter: „Wir sind allerdings noch lange nicht am Ziel. 19 Prozent sind immer noch 19 Prozent zu viel.“

Deshalb hat Harhues sich mit KAB-Frauen aus dem Bistum Münster zusammengefunden, um zu überlegen, wie Aktionen zum EPD unter Corona-Bedingungen aussehen können. Herausgekommen ist eine Plakat- und Postkarten-Verschick-Aktion, mit der die KAB-Frauen auf den EPD und seine Forderungen nach gleichem Lohn für gleichwertige Arbeit aufmerksam machen wollen. „Wir verschieben den Equal Pay Day auf den 1. Januar“, versprechen Plakat und Postkarte, die die KAB gemeinsam mit der katholischen Frauengemeinschaft (kfd) und dem Familienbund im Bistum Münster entwickelt haben. An Verantwortliche aus Politik und Wirtschaft, aber auch an interessierte Frauen, Männer und mögliche Bündnispartnerinnen verschickt der Katholische Sozialverband die Karten.

„Das Datum des Equal Pay Day signalisiert, wie fair Frauen und Männer in Deutschland bezahlt werden“, sagt Ortrud Harhues. „Je früher das Datum im Jahr liegt, desto gerechter geht es in unserer Arbeitswelt zu“, erklärt sie. „Noch sind wir also mindestens 69 Tage von Gerechtigkeit entfernt.“ Rechnet man die 19 % der Lohnlücke in Tage um, arbeiten Frauen 69 Tage, vom 1. Januar bis zum 10. März 2021, umsonst. Auch im europäischen Vergleich hat Deutschland Nachholbedarf. Mit 19 Prozent liegt Deutschland über dem EU-Durchschnitt von 15 Prozent.

„Unser Ziel ist eine gerechte Gesellschaft, die Frauen und Männer fair und gleich entlohnt, und die gesellschaftlich notwendige Arbeit weitaus besser honoriert“, betont die KAB-Referentin. Bis dieses Ziel erreicht sei, werde die KAB weiterhin gemeinsam mit allen Unterstützerinnen und Unterstützern lautstark am Aktionstag auf die Ungerechtigkeit hinweisen.

Mitmachen: Wer Postkarten zum EPD verschicken möchte, kann die EPD-Karten kostenlos bei der KAB Münster bestellen: kontakt@kab-muenster.de 

Infos rund um den EPD: www.equalpayday.de
Die Equal Pay Day Kampagne wurde 2008 durch den Business and Professional Women (BPW) Germany e.V. initiiert und wird seitdem vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) gefördert. Es ist der Verdienst der langjährigen Kampagnenarbeit rund um den Aktionstag, dass heute breit und öffentlich über die Ursachen des Gender Pay Gap diskutiert wird.


Text: KAB
Foto: pd/kfd Münster

Inter(+)aktiv

Treten Sie mit uns in Kontakt

Adresse

KAB Diözesanverband Münster
Schillerstraße 44 b
48155 Münster
Tel.: 0251 60976-0
Fax: 0251 60976-53
Mail: kontakt@kab-muenster.de