KAB - Nachrichten https://www.kab-muenster.de/ Nachrichten de KAB - Nachrichten https://www.kab-muenster.de/fileadmin/tt_news_article.gif https://www.kab-muenster.de/ Nachrichten TYPO3 - get.content.right http://blogs.law.harvard.edu/tech/rss Thu, 15 Jul 2021 12:41:32 +0200 KAB fordert einen armutsfesten Mindestlohn https://www.kab-muenster.de/nc/kab/nachrichten/uebersicht/detailansicht/article/kab-fordert-einen-armutsfesten-mindestlohn-1/ Bocholt. „Jeder, der für den Mindestlohn arbeitet, kann sich seit dem 01. Juli 2021 über 10 Cent mehr freuen. Aber dieser Mindestlohn von 9,60 Euro pro Stunde schützt weder heute vor Armut noch in... Bocholt. „Jeder, der für den Mindestlohn arbeitet, kann sich seit dem 01. Juli 2021 über 10 Cent mehr freuen. Aber dieser Mindestlohn von 9,60 Euro pro Stunde schützt weder heute vor Armut noch in Zukunft vor Altersarmut. Norbert Uhling, Bezirksvorsitzender der KAB, erläutert vor den 35 Delegierten aus dem gesamten Kreis Borken die Forderungen der KAB und die Folgen des Mindestlohns. Er fordert auf dem Bezirkstag in Bocholt einen Mindestlohn, der armutsfest ist und den Menschen eine soziale Sicherheit und Teilhabe garantiert. Die KAB steht für eine Anhebung des Mindestlohns auf 60 % des aktuellen Durchschnitteinkommens, das sind aktuell 14,09 Euro pro Stunde. 

Die Delegierten des KAB Bezirkstages haben gewählt

Nobert Uhling aus Ahaus-Alstätte ist der wiedergewählte Vorsitzende des KAB Bezirksverbandes Borken. Der 52-jährige wurde am vergangenen Samstag  mit großer Mehrheit vom KAB-Bezirkstag in Bocholt gewählt. Zu seinen Stellvertreterinnen wählten die Delegierten Christel Kleingunnewyck aus der KAB St. Georg Vreden und Gertrud Vorholt aus der KAB St. Martin Raesfeld. Gemeinsam mit Bezirkspräses Diakon Christoph Hesse aus Oeding bilden die drei Wiedergewählten die Bezirksleitung des Bezirksverbandes.

Klaus Kock aus Bocholt erhält Ketteler Plakette


Der KAB Bezirksverband Borken verleiht in jedem Jahr die Ketteler Plakette für herausragendes ehrenamtliches Engagement. In diesem Jahr konnte Norbert Uhling diese Auszeichnung an Klaus Kock übergeben. Kock ist über 60 Jahre Mitglied der KAB und über 30 Jahre Vereinsvorsitzender der KAB Ss. Ewaldi Bocholt. In diesen vielen Jahren hat er sich insbesondere für Kinder und Jugendliche in Bocholt mit den verschiedensten Projekten erfolgreich stark gemacht.

Ohne Sonntag fehlt uns was

Der Sonntagsbraten, die "Sendung mit der Maus", ein Ausflug in die Umgebung und der Besuch des Gottesdienstes – das und mehr gehört zu einem Familiensonntag. Die KAB setzt sich seit vielen Jahren für den Sonntagsschutz ein. Mit ihrer aktuellen Aktion „Sonntagsdecken“ macht die KAB aufmerksam auf diesen besonderen Tag. Aus vielen Stoffstücken, kreativ gestaltet mit allem was für Menschen an ihrem Sonntag wichtig ist, entstanden Picknickdecken. Diese wurden an diesem Bezirkstag erstmalig vorgestellt und können nun von den KAB Vereinen für eigenen Sonntagsaktionen ausgeliehen werden.


Text: Ulrike Klorer
Fotos: Ulrich Haucke

]]>
kab-muenster.de Bezirke Tue, 13 Jul 2021 12:41:34 +0200
Picknickdecke: Ohne Sonntag fehlt uns was https://www.kab-muenster.de/nc/kab/nachrichten/uebersicht/detailansicht/article/picknickdecke-ohne-sonntag-fehlt-uns-was/ Bistum Münster. Aus Anlass des Ediktes über den freien Sonntag von Kaiser Konstantin vor genau 1700 Jahren hat die KAB am ersten Juli-Wochenende bundesweit dafür geworben, sich an der Gestaltung der... Bistum Münster. Aus Anlass des Ediktes über den freien Sonntag von Kaiser Konstantin vor genau 1700 Jahren hat die KAB am ersten Juli-Wochenende bundesweit dafür geworben, sich an der Gestaltung der größten Picknick-Decke der Welt zu beteiligen.

Bei der KAB im Bistum Münster ist gerade „Zwischenzeit“, so nennt Heike Honauer, Regionalreferentin in Dülmen, diese Phase des Projektes „Ohne Sonntag fehlt uns was“. Nachdem die KAB in Münster im Frühjahr aufgerufen hatte, Stoffstücke zum Sonntag zu bemalen, beschriften oder zu besticken, sind nun viele bunte Stoffe bei der KAB angekommen. Um die 400 Stoffstücke, schätzt Honauer. Derzeit sind viele ehrenamtliche Frauen aus Oelde, Hamm, Münster und Recklinghausen dabei, diese zu großen Picknickdecken zu verarbeiten.

Ein Ziel ist der 18. September, der Diözesantag der KAB in Haltern am See – dort werden alle Sonntagsdecken aus dem Bistum gemeinsam ausgestellt. Bundesweit ist geplant alle Picknickdecken im Herbst einer einzigen, riesigen Picknickdecke, der "größten Picknickdecke der Welt?!", zusammenfassen und diese als politisches Symbol, entstanden aus der Kraft von Hunderten, in Berlin präsentieren.

Die KAB Münster sammelt weiter bemalte Stoffstücke.

KAB-Regionalbüro Münster, Schillerstr. 44b, 48155 Münster
KAB Regionalbüro Dülmen, Bahnhofstr. 36, 48155 Münster

  • Mach mit bei: Ohne Sonntag fehlt uns was! (pdf)


Text: KAB
Foto: Jens Warmers ]]>
kab-muenster.de Aktuelles KAB Muenster Startseite Muenster Tue, 06 Jul 2021 11:36:14 +0200
Sommergruß 2021 <br>Sommer – Sonne – Lust – Freude – Verantwortung – Achtsamkeit https://www.kab-muenster.de/nc/kab/nachrichten/uebersicht/detailansicht/article/sommergruss-2021-sommer-sonne-lust-freude-verantwortung-achtsamkeit/ Ich sitze auf meiner Terrasse und schaue in den Garten mit den blühenden Rosen.Ich sehe auf der Wiese die kleinen Gänseblümchen, die das Grün der Wiese mit ihren weißen kleinen Blüten übersäen. Ich... Ich sehe auf der Wiese die kleinen Gänseblümchen, die das Grün der Wiese mit ihren weißen kleinen Blüten übersäen. Ich richte meinen Blick auf das Futterhäuschen für die Vögel. Diese haben keine Scheu, das Futterhäuschen anzufliegen – auch wenn ich hier draußen sitze. Meisen, Rotkehlchen Buchfinken, Grünfinken und auch Gimpel fliegen munter zum Futter und verkosten die Körner im naheliegenden Busch. Spatzen geben sich mit den ‚Krümeln‘ auf dem Boden zufrieden. Tauben, Dohlen und auch manches Mal eine Elster hoffen auf die herunterfallenden Körner. Ab und zu kommen zwei Eichhörnchen und ‚fegen‘ mit ihren buschigen Schwänzen den Boden im Futterhaus und löschen danach ihren Durst an den beiden Vogeltränken, die auf dem Boden stehen und die die Vögel nicht nur zum Trinken, sondern auch zum Baden nutzen.
Die Schöpfung schafft es tatsächlich friedvoll miteinander auszukommen – nicht immer gleichzeitig aber dennoch am gleichen Tisch! Die Sonne scheint und wärmt mich und alle Geschöpfe, die heute hier mal kurz oder auch mal länger verweilen.

Mein Blick ist gerichtet auf das Leben und ich bekomme neue Lust, dieses Leben zu gestalten. Die Freude an der Lebenslust der Geschöpfe stärkt meine Lust am Leben und öffnet mir gleichzeitig den Blick auf unseren Schöpfer:
„Wie gut hat ER alles gemacht!“ oder wie es im Schöpfungsbericht heißt:
Gott sah alles an, was er gemacht hatte: Und siehe, es war sehr gut (Gen 1,31a).


Ich erinnere mich an die Schöpfungsgeschichte und damit auch an den Auftrag, den wir Menschen bekommen haben: Mitarbeitende am Reich Gottes zu sein!
Dieser Auftrag setzt voraus, dass ich die gesamte Schöpfung in den Bick nehme und versuche, dabei nichts und niemanden zu übersehen – das ist die Verantwortung, die ich als Teil dieser Menschheit und damit auch als Teil der Schöpfung habe.

Achtsam umgehen mit der Schöpfung und allen Geschöpfen.
Achtsam umgehen mit mir selbst, denn auch das gehört zur Verantwortung:
Mich selbst nicht aus dem Blick zu verlieren.
Achtsam umgehen mit meiner Beziehung zum Schöpfer des Lebens.

Sommer – Sonne – Lust – Freude – Verantwortung – Achtsamkeit
Ich wünsche uns allen in diesem Sommer den Blick für die Schöpfung und für den Schöpfer, um Kraft zu tanken und Lust zu spüren für das Leben, das vor uns liegt.

Euer/Ihr
Michael Prinz, Diözesanpräses]]>
Aktuelles KAB Muenster kab-muenster.de Startseite Muenster Fri, 02 Jul 2021 06:55:00 +0200
Klimapilgerweg 2021: Jetzt anmelden und mitmachen! https://www.kab-muenster.de/nc/kab/nachrichten/uebersicht/detailansicht/article/klimapilgerweg-2021-jetzt-anmelden-und-mitmachen/ Die Klimapilgernden machen sich nach alter Tradition auf Schusters Rappen auf ihren langen Weg durch Deutschland und Europa und setzen dabei ein starkes Signal für mehr Klimaschutz und mehr...
Die beiden großen Kirchen und deren Hilfswerke können mit ihren weltumspannenden Netzwerken und den vielen engagierten Menschen dazu maßgeblich beitragen.

Vor diesem Hintergrund wurde mit der Weltklimakonferenz in Paris 2015 der erste Ökumenische Pilgerweg für Klimagerechtigkeit ins Leben gerufen. 2021 findet er zum fünften Mal statt.

Am 14. August 2021 startet der 5. Ökumenische Pilgerweg für Klimagerechtigkeit im polnischen Zielona Góra unter dem Titel ‚Geht doch! Ökumenischer Pilgerweg für Klimagerechtigkeit‘. Schwerpunktthemen des 5. Ökumenischen Pilgerwegs für Klimagerechtigkeit sind die Mobilitätswende und die Agrar- und Ernährungswende.

Der Klimapilgerweg 2021 verbindet die Weltklimakonferenz 2018 in Katowice (Polen) mit der diesjährigen Weltklimakonferenz in Glasgow (Schottland). Die Klimapilgernden ziehen auf ihrem Weg von Polen durch Deutschland, die Niederlande und England nach Schottland unter anderem durch folgende Städte: Zielona Góra - Forst (Lausitz) – Cottbus – Leipzig – Halle (Saale) – Göttingen – Detmold – Bielefeld – Münster – Enschede – Amersfoort – IJmuiden – Newcastle-upon-Tyne – Edinburgh - Glasgow. Am 29. Oktober 2021 erreichen sie nach 77 Etappen und 1.450 Kilometern Glasgow.

Dauerpilgernde aus ganz Deutschland laufen die ganze Strecke auf dem Festland und in Großbritannien zu Fuß. Den Kanal überqueren sie mit der Fähre.

Ihnen schließen sich auf Teiletappen Einzelpersonen, Schulklassen oder auch andere Gruppen an und verleihen damit dem Anliegen zu mehr Klimaschutz und Klimagerechtigkeit noch mehr Gewicht.

Alle sind herzlich eingeladen, allein oder mit einer Gruppe, mitzupilgern, gerne auch nur ein kurzes Stück des Wegs. Die vor Ort jeweils gültigen Corona-Schutzmaßnahmen werden selbstverständlich beachtet.

Der 5. Ökumenische Pilgerweg für Klimagerechtigkeit ist ein überregionales Projekt kirchlicher Hilfswerke (Brot für die Welt, Misereor, Missio, Renovabis, Adveniat, Sternsinger), katholischer Bistümer und evangelischer Landeskirchen in Deutschland. Er führt an Orten vorbei, an denen die Gefährdung der Umwelt noch deutlich zutage tritt, aber auch an Orten, die Lösungen für nachhaltige Entwicklung zeigen. Vor Ort und in den Gemeinden am Weg werden Begegnungen und thematische Veranstaltungen organisiert.

Der 5. Ökumenische Pilgerweg für Klimagerechtigkeit steht unter der Schirmherrschaft von
  • Prof. Hans Joachim Schellnhuber, Gründer und ehemals Direktor des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung
  • Umweltbischof Rolf Lohmann, in der Deutschen Bischofskonferenz zuständig für Umwelt- und Klimafragen und Weihbischof im Bistum Münster
  • Annette Kurschus, stellvertretende EKD-Vorsitzende und Präses der Evangelischen Kirche von Westfalen
  • Wolfgang Klose, Vizepräsident des Zentralkomitees der deutschen Katholiken

Anmeldung und mehr Informationen zum 5. Ökumenischen Pilgerweg für Klimagerechtigkeit gibt es im Internet unter www.klimapilgern.de, bei Facebook, Instagram und auf dem YouTube-Kanal „Geht doch! – Klimapilgern“.


Text: pd Klimapilgerweg
Foto: Karola Wiedemann, Klimapilgerweg

]]>
kab-muenster.de Aktuelles KAB Muenster Startseite Muenster Tue, 29 Jun 2021 06:47:29 +0200
Rente mit 68 ist Rentenkürzung https://www.kab-muenster.de/nc/kab/nachrichten/uebersicht/detailansicht/article/rente-mit-68-ist-rentenkuerzung/ Köln. „Mit der KAB Deutschlands wird es keine Rente mit 68 Jahren geben“. Dies erklärte KAB-Bundesvorsitzender Andreas Luttmer-Bensmann. Als eine „unverschämte und drastische Kürzung der Renten“... Köln. „Mit der KAB Deutschlands wird es keine Rente mit 68 Jahren geben“. Dies erklärte KAB-Bundesvorsitzender Andreas Luttmer-Bensmann. Als eine „unverschämte und drastische Kürzung der Renten“ bezeichnet die Katholische Arbeitnehmer-Bewegung die Vorschläge des Wirtschaftsbeirates im Bundeswirtschaftsministerium, das Renteneintrittsalter auf 68 Jahre anzuheben. Auf der jüngsten Bundesdelegiertenversammlung wurde der Initiativantrag „Rente neu denken – Nein zum Renteneintrittsalter von 68 Jahren“ des KAB-Diözesanverbandes Würzburg einstimmig angenommen. Der Initiativantrag sieht wichtige Reformschritte für die nächste Legislaturperiode vor.

„Für viele hart arbeitenden Arbeitnehmer*innen bedeute eine Rente mit 68 noch höhere Abschläge in der Rente hinnehmen zu müssen, als sie mit der aktuellen Reform schon jetzt ertragen müssen“, so der KAB-Bundesvorsitzende. Denn schon jetzt seien in vielen Branchen die Arbeitnehmer*innen aus gesundheitlichen Gründen kaum in der Lage, bis zum 65. Lebensjahr ihrer Erwerbsarbeit nachzugehen. Die aktuelle Reform, das Renteneintrittsalter ab 2029 auf 67 Jahre anzuheben, führe bereits zu weiteren Abschlägen in der Rente und damit zu steigender Altersarmut.

Wir brauchen mehr Solidarität in der Rente
Die KAB warnt die Politik davor, die Pläne des Wirtschaftsrates umzusetzen. „Statt immer mehr ältere Menschen im Alter zu belasten, brauchen wir mehr Solidarität in der gesetzlichen Rentenversicherung, um Altersarmut zu verhindern“, so die KAB. Finanzierungsprobleme hätten nicht die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer verschuldet, sondern eine Wirtschaft, die zunehmend auf prekäre Arbeitsverhältnisse setze, und eine Politik, die Mindestlöhne toleriert und beschließt, die trotz 45 Jahre Vollzeitarbeit die Menschen in Altersarmut stürzt. Im Initiativantrag fordert die KAB die Aufwertung der Rentenanwartschaften für pflegende Angehörige, eine Einbeziehung aller Einkommensarten und aller Erwerbstätigen ins gesetzliche Rentensystem.


Text/Foto: pd KAB Deutschlands

]]>
kab-muenster.de Aktuelles KAB Muenster Startseite Muenster Tue, 29 Jun 2021 06:45:25 +0200
Seminarangebot: „Wir haben die Wahl“ https://www.kab-muenster.de/nc/kab/nachrichten/uebersicht/detailansicht/article/seminarangebot-wir-haben-die-wahl/ Haltern am See. Am 26. September 2021 ist Bundestagswahl. Im Vorfeld der Wahl lädt das KönzgenHaus in Haltern am See zum Seminar „Wir haben die Wahl!“ vom 16. – 18. Juli 2021 ein. Die... Haltern am See. Am 26. September 2021 ist Bundestagswahl. Im Vorfeld der Wahl lädt das KönzgenHaus in Haltern am See zum Seminar „Wir haben die Wahl!“ vom 16. – 18. Juli 2021 ein. Die Teilnehmer*innen werden gemeinsam die Positionen der bundesweit relevanten Parteien unter die Lupe nehmen:

Welche Konzepte gibt es im Bereich der Sozialpolitik? Welche Antworten finden die Parteien auf die fehlende Verteilungsgerechtigkeit in den Bereichen Erwerbsarbeit und Soziale Sicherung? Gibt es praktikable und nachhaltige Vorschläge auf die Herausforderungen des Klimawandels? Welche Ideen haben die Parteien, sich den verschärfenden sozialen Ungleichheiten und Ungleichzeitigkeiten – gerade auch angesichts der Corona-Pandemie – zukunftsorientiert zu stellen?

Diese und weitere Fragen werden gemeinsam anhand der bis dahin vorliegenden Wahlprogramme bzw. Entwurfe und anderen Materialien bearbeitet. Wer sich informieren, diskutieren, gemeinsam weiterdenken will, der ist hier genau richtig – denn: „Wir haben die Wahl!“ Für Kinderbetreuung ist gesorgt.

Kursleitung: Annette Seier, Pädagogische Mitarbeiterin

Weitere Infos: Flyer Wahljahr_2021 - Wir haben die Wahl

Anmeldelink: https://könzgenhaus.de/wahl


Text: KAB
Foto: pixabay.com]]>
kab-muenster.de Aktuelles KAB Muenster Startseite Muenster Fri, 25 Jun 2021 10:30:00 +0200
Nachruf Marianne Schmidt (1926-2021) https://www.kab-muenster.de/nc/kab/nachrichten/uebersicht/detailansicht/article/nachruf-marianne-schmidt-1926-2021/ Am 22.06.2021 verstarb Marianne Schmidt in Haltern am See im Alter von 94 Jahren. Mit ihr verliert die KAB eine prägende Vorreiterin in der Familienbildung. Ihrer Initiative und ihrem Engagement ist...
Sie war eine der ersten Frauen, die eine Einzelmitgliedschaft in der KAB innehatte und eine der ersten hauptamtlich beschäftigten Frauen der KAB (Westdeutschlands). Diese Beispiele aus ihrer eigenen Biographie zeigen: Marianne Schmidt lag die Teilhabe von Frauen am politischen, gesellschaftlichen und kirchlichen Diskurs besonders am Herzen. Sie setzte sich erfolgreich dafür ein, dass die Bildung von Arbeiterinnen einen festen Ort in der KAB hat.

Als Pädagogin verknüpfte sie die Familienbildung mit der politischen Bildung und entwickelte damit ihren eigenen, unverkennbaren Stil. Sie hatte einen guten Blick für gesellschaftliche Entwicklungen. So erkannte sie schon sehr früh den Bedarf, Kurse für alleinerziehende Frauen anzubieten.

Marianne Schmidt hat während ihrer Tätigkeit im Bildungshaus der KAB und besonders im Familienpädagogischen Institut der KAB wichtige Grundsteine für die Fort- und Weiterbildung vieler Frauen und Männer in der KAB gelegt. Sie war den Teilnehmenden der Kurse, die sie verantwortet hat, immer auch eine Wegbegleiterin.

Wir werden sie und ihre Arbeit in dankbarer Erinnerung behalten.

Unser Mitgefühl gilt besonders ihren Angehörigen.


Für die Gesellschafterversammlung
Brigitte Lehmann Für den Aufsichtsrat
Hermann Hölscheidt Geschäftsführung
Norbert Jansen MAV
Martin Scholz

]]>
kab-muenster.de Aktuelles KAB Muenster Startseite Muenster Fri, 25 Jun 2021 09:43:31 +0200