DIÖZESANVERBAND

8. Tipp: Gemüse im Garten

Das sind die Tipps zu einem nachhaltigeren Leben aus dem Arbeitskreis Senioren der KAB Hl. Edith Stein/St. Mauritz:

Josef: „Ich habe einen Gemüsegarten und immer alles, was wir brauchen zuhause.“
Ein Garten für Gemüse und Obst ist „Regionalität pur“: In vielen kleinen und großen Städten gibt es Kleingartenvereine und Schrebergärten, wo das eigene Lieblingsgemüse gedeihen kann. Und manchmal darf man auch im Garten von Freunden oder in der Nachbarschaft ein kleines Eckchen bepflanzen und beackern. Fragen lohnt sich.

Norbert: „Ich gehe jetzt mit Stofftaschen zum Einkauf.“
Stofftaschen lassen sich nicht nur problemlos waschen, sondern auch in allen gewünschten Größen selber nähen – aus alten T-Shirts und Hemden oder aus alter Bettwäsche… dann ist jede Tasche gar ein Unikat.

Andrea: „Nicht immer ist alles, was als Nachhaltigkeit angepriesen ist auch wirklich „sauber“ – zum Beispiel Batterien für Elektroautos.“
Es lohnt sich genau hinzuschauen und sich zu informieren. Manches ist verwirrend – das stimmt. Informierte Leute haben trotzdem mehr vom Leben, oder?


Text: Christoph Schacht/Heike Honauer
Foto: Elisabeth Hönig
28.11.2019

Bestellung Newsletter
Cappuccino-Modell statt Grundrente

Köln/Berlin. In einer Stellungnahme an das Bundesarbeitsministerium (BMAS) hat der...
> MEHR LESEN

Nochmal 100 Jahre?

Münster. „Frauen an die Macht“, „Nur equalpay ist okay“, mit feinen Stichen zeigen...
> MEHR LESEN

Männer-Filmtage, die herausfordern.

Haltern am See. „Herausforderungen“ hieß das Thema der diesjährigen...
> MEHR LESEN

Proteststicken in der Handwerkstatt

Münster. Zu einem Sticktreffen der besonderen Art lädt das Bildungswerk der KAB...
> MEHR LESEN