DIÖZESANVERBAND

Ohne eigenes Auto – geht das?

„Um es vorweg zu sagen: Es geht nicht für jeden. Aber mit ein bisschen Umweltbewusstsein und Planung ginge es für viel mehr Leute. Ich nutze meine Füße und mein Fahrrad für kürzere Touren.

Ich nehme den Bus und ein Abo für den Weg in die Stadt. Auf Reisen gehe ich mit der Bahn und der Bahncard 25. Ich bin Mitglied bei Stadtteilauto in Münster und nutze die Autos für Transporte und Reisen, die anders wirklich nicht gehen. Und als ich einmal an einer Bushaltestelle in der Stadt stand und 10 Minuten lang Autos zählte: 60 PKWs mit 80 Insassen - war ich sicher, dass ich es richtig mache.“


Text: Christoph Schacht
Foto: Heike Honauer
18.04.2019

Bestellung Newsletter
Arbeit & Soziales bewegt

Haltern am See. Der Arbeitskreis Arbeit & Soziales aus dem Bezirk...
> MEHR LESEN

Biblische Texte persönlich gelesen – die Fastenimpulse 2020

Münster. Die Texte der Bibel erzählen Geschichten. Die Texte der Evangelien...
> MEHR LESEN

„Radtour rund um Gronau“

Gronau. Gronau, im westlichen Münsterland ist das Ziel der 8-tägigen Radtour vom...
> MEHR LESEN

Film mit Sozialpfarrer Peter Kossen gewinnt Preis

Beim Wettbewerb um den Max-Ophüls-Preis der besten deutschen Nachwuchsfilme in...
> MEHR LESEN