STARTSEITE/Aktuelles/Familien-Postkarten
Bezirk Recklinghausen

Postkarten-Aktion "Familie und Arbeitswelt"

Sie halten eine unserer Postkarten in der Hand und interessieren sich für das Thema „Familie und Arbeitswelt“? Der KAB-Bezirksverband Recklinghausen hat sich in den letzten drei Jahren mit dem Thema Beruf und Familie auseinandergesetzt.

Das sind unsere Positionen:


Das Anrecht auf bestimmte Arbeitszeitmodelle für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer

Wir fordern, auch nach der Elternzeit transparente, nachvollziehbare und verlässliche Regelungen zu schaffen, die einen Rechtsanspruch auf Teilzeit sowie die Rückkehr auf einen Vollzeitarbeitsplatz sicherstellen. Dies muss auch für Führungskräfte gelten.



Lebensphasenorientierte Arbeitszeitvereinbarungen

Wir fordern, lebensphasenorientierte gesetzliche Arbeitszeitvereinbarungen, die auf die sich verändernden Rahmenbedingungen und Bedürfnisse der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern in verschiedenen Lebensphasen eingehen und Möglichkeiten schafft, dies konkret werden zu lassen.



Gesicherte gesellschaftliche und materielle Rahmenbedingungen, die Familienleben finanzierbar machen. 

Hierunter verstehen wir eine verlässliche Einkommenssituation, die eine Existenzsicherung bietet. Wir fordern, ein Kindergeld in der Höhe der max. steuerlichen Entlastungswirkung des Kinderfreibetrages um eine gleichgerechte Unterstützung der Kinder zu erreichen.

ußerdem wünschen wir transparente und familientaugliche Angebote für Eltern, z.B. eine Beratung aus einer Hand auf kommunaler Ebene für Eltern, um staatliche Angebote entsprechend ihrer Situation nutzen zu können.

Die Gleichstellung der Anrechnung von Erziehungszeiten für Kinder, die vor dem 01.01.1992 geboren sind, in der Rentenberechnung mit denen, die ab dem 01.01.1992 geboren sind.



Gesicherte Kinderbetreuung auch für Schulkinder 

Die Betreuung in der Schulzeit muss der Kita vergleichbar gesichert werden, wobei auch in der Kita eine längere Betreuung gesichert sein sollte. Hier brauchen die Eltern verlässliche, aber flexiblere Angebote, die ihrem beruflichen Alltag entgegenkommen. Außerdem muss der Staat für verstärkte Ausbildung und Einsatz von Fachkräften in Kindertagesstätten und offenen Ganztagsschulen sorgen.



Weiterbildung während der Elternzeit

Wir fordern, gesetzliche Bestimmungen, die die Arbeitgeber verpflichten, während der Elternzeit, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in betriebliche Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen einzubeziehen.




Rückkehr nach familienbedingter Beurlaubung

Eltern benötigen ein gesichertes Recht auf Wiederkehr auf den bisherigen Arbeitsplatz nach einer Elternzeit, die über ein Jahr hinausgeht.

Wir sind dabei der Überzeugung, dass eine bessere Vereinbarkeit von „Beruf und Familie“ Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern sowie Arbeitgebern nützt. Gesetzliche Regelungen sind dabei immer sich verändernden gesellschaftlichen Rahmenbedingungen anzupassen, um den berufstätigen Menschen gerecht zu werden.

01. Mai 2018

Bestellung Newsletter
Sticken für Gleichberechtigung

Münster. „Gleicher Lohn für gleiche Arbeit“, „Gleichberechtigung jetzt“, „Eine...
> MEHR LESEN

Adventsimpulse 2019 – Den Hirten folgen.

Münster. „Den Hirten folgen“ sind die diesjährigen Adventsimpulse überschrieben,...
> MEHR LESEN

Teilzeitkräfte erhalten erhöhten Feiertagszuschlag

Münster. Die Frage nach den Zuschlägen ist oft ein Streitpunkt zwischen...
> MEHR LESEN

Pflege-Petition!

Rottenburg-Stuttgart. In der Pflege ist es noch immer erlaubt, 12 Tage...
> MEHR LESEN