STARTSEITE/Arbeitsgruppen
Bezirk Oldenburg

Arbeitskreise und Kommissionen

Für verschiedene Zielgruppen und Arbeitsfelder hat der Landesverband Oldenburg eine Reihe Arbeitskreise bzw. Kommissionen eingerichtet, die einen guten Teil der inhaltlichen Arbeit prägen. Diese stellen sich hier in umgekehrter Reihenfolge des Gründungsjahres kurz vor.

Eins gilt für alle Kreise:
Neue Mitglieder, Interessierte und Ideen sind herzlich willkommen. Sprechen Sie uns an!

Kommission Zukunft

Kommission Zukunft
"Weil DU uns wertvoll bist” – Ein Dankeschön an unsere Vertrauensleute.

Seit 2011 gibt es im Landesverband die Kommission Zukunft. Dort finden sich etwa vierteljährlich einige kreative Köpfe zusammen, um Ideen und Visionen für den Landesverband zu entwickeln, inhaltliche Planungen voranzutreiben und Anstöße zu geben, den Verband zukunftsfähig zu machen. Fragen von Mitgliederwerbung und -pflege haben hier ebenso ihren Platz wie Veranstaltungswerbung und Öffentlichkeitsarbeit. So hat die Kommission z. B. die Ideen für eine regionale Neuausrichtung der Vertrauensleutetage und ein großes Sommerfest der Aktiven entwickelt. Angestoßen hat sie ebenfalls, dass wir uns im Landesverband wieder stärker der Zielgruppe Familien und junge Erwachsene zuwenden. Aktuell hat sie sich vorgenommen neue Ideen für die Mitgliederwerbung zu entwickeln und arbeitet an einem neuen Flyer für den Landesverband. Die Ergebnisse und Vorschläge legt die Kommission dem Landesvorstand vor, der dann die konkreten Entscheidungen trifft und umsetzt.

Momentan sind Michaela Thöle, Maria Ording, Christina Krüßel (alle Vechta), Margret Abu-Ghazaleh, Roswitha und Jan Osterbrink (alle Cloppenburg), Clemens Olberding (Löningen), Karl-Heinz Böckmann (Lohne) sowie Landessekretär Stephan Eisenbart (Vechta) dabei.

Landesarbeitskreis Aktionen & Kampagnen

Landesarbeitskreis Aktionen & Kampagnen
Aktion zum Sonntagsschutz in Cloppenburg.

"Raus aus den Pfarrheimen – und ab auf die Straße!", so könnte man das Motto des Landesarbeitskreises Aktionen & Kampagnen bezeichnen, der seit Ende 2006 die aktive, inhaltliche Arbeit des Landesverbandes prägt. Der Arbeitskreis ist somit eine Art Gesicht des Verbandes in der Öffentlichkeit, was die politischen Themen der KAB betrifft.
 
Ziele:

  • Die Inhalte der KAB – innerhalb und außerhalb des Verbandes – bekannter machen.
  • Die KAB aus den Pfarrheimen heraus in die Öffentlichkeit bringen.
  • Themen und Positionen der KAB durch Aktionen und Kampagnen auch an Außenstehende weitergeben.
  • Beispielhafte Aktionen auch für die Ortsvereine entwickeln.
  • Etablieren der KAB als Aktivistenbewegung.

Arbeitsweise:

  • 4 – 6 Arbeitskreistreffen im Jahr.
  • Eine öffentlichkeitswirksame Aktion im Jahr zu aktuellen Kampagnen oder Themen der KAB durchführen.
  • Dabei die Kooperation mit den Ortsvereinen suchen.
  • Materialien auch den Ortsvereinen zur Verfügung stellen.

     

Eine Auswahl von Themen, mit denen sich der Arbeitskreis beschäftigt hat:
Prekäre Arbeit, Europäische Sozialpolitik, das Rentenmodell der katholischen Verbände, Sonntagsschutz, Mindestlohn, Missbrauch von Leih-, und Werkvertragsarbeit, Auswirkungen der Digitalisierung auf die Arbeitswelt.

Vor der letzten Bundestagswahl engagierten sich die Mitglieder im Rahmen der Bundestagswahlkampagne der KAB Deutschlands für eine zukunftsfähige Rentenpolitik. Die KAB fordert seit Jahren die Einführung des sog. "Cappucino-Modells", das auf dem schon länger bekannten Rentenmodell der katholischen Verbände basiert, welches von der KAB noch an einigen Punkten weiterentwickelt wurde.

Aktuell steht das Thema "Arbeit 4.0 - Menschenwürde sichern" im Mittelpunkt. In diesem ersten Teilaspekt des aktuellen Verbandsschwerpunkts der KAB "ARBEIT. MACHT. SINN."  geht es um die menschenwürdige Gestaltung von Arbeit unter den Bedingungen der zunehmenden Digitalisierung der Arbeitswelt gehen. So hat der Arbeitskreis eine Umfrage zur Digitalisierung gemacht und plant öffentliche Diskussionen mit Politikern zu dem Thema. Wer Lust hat Aktionen zu diesem Thema mitzugestalten, ist herzlich eingeladen sich zu melden - egal ob KAB-Mitglied oder nicht.

Im Landesarbeitskreis Aktionen & Kampagnen arbeiten derzeit mit: Ludger Schrand (Cloppenburg), Peter Bührmann (Hausstette), Maria Ording (Vechta), Gaby Kellermann (Lüsche), Stefan Wehinghaus (Neuenkirchen), Thomas Kastler, Anne und Clemens Olberding (Löningen), Viktor Schulte (Damme), Wolfgang Syma (Delmenhorst) und Landessekretär Stephan Eisenbart (Vechta).

  • Ansprechpartner:
    Peter Bührmann, Bakum-Hausstette
    Tel.   0162 / 2539054
    Mail: pbuehrmann@gmx.de

Landesarbeitskreis Frauen

Landesarbeitskreis Frauen
Die Frauen des Arbeitskreises präsentieren Arbeitskleidung aus verschiedenen Jahrzehnten.

"Du bist einmalig – eine Meditation nur für Frauen", so hieß im Jahr 2005 die erste Veranstaltung speziell für Frauen im Landesverband Oldenburg, die eine Gruppe von sechs Frauen aus der KAB angeboten hatte. Dies kann auch als die Geburtsstunde des Landesarbeitskreises (LAK) Frauen angesehen werden, der seitdem regelmäßig Angebote von Frauen für Frauen plant und durchführt. Auf dem Programm stehen spirituelle und kulturelle Angebote sowie gemeinsame Ausflüge und Exkursionen. Aber auch mit der Situation von Frauen in einer multikulturellen Gesellschaft oder im Arbeitsleben setzt sich der Arbeitskreis auseinander und setzt diese Erkenntnisse und Erfahrungen in öffentliche Veranstaltungen um. So wurde im Jahr 2013 die Ausstellung "Frauenarbeit(skleidung) im Wandel der Zeit" im Industriemuseum Lohne konzipiert und gestaltet. Die Eröffnung im Rahmen eines Erzählcafés war ein großer Erfolg.

Zurzeit besteht der LAK aus sieben Frauen: Anita Andreis, Renate Bührmann und Ursula Ellers (Cloppenburg), Wilma Macke (Dinklage), Christiane Honkomp (Vechta), Gisela Meyer (Drebber) und Maria Böckmann (Lohne).

Landesarbeitskreis Spiritualität

Nachtwallfahrt.
Nachtwallfahrt um die Thülsfelder Talsperre.

Im Jahr 2003 wurde der Landesarbeitskreis (LAK) "Spiritualität" gegründet. Ursprüngliches Ziel war und ist es, Familien und Kindern einen besseren Bezug zu neuen Formen für Gottesdienste und geistliches Leben zu bieten. So hat der Arbeitskreis das Konzept eines Gottesdienstes in Bewegung entwickelt. Die Gottesdienstgemeinde bewegt sich gemeinsam vom Startpunkt aus über mehrere Stationen hin zur abschließenden Eucharistiefeier in der Kirche. Dieser "Wandernde Gottesdienst" gehört mittlerweile in zweijährigem Rhythmus zum festen Programm des Landesverbandes.

Inzwischen liegt die Vorbereitung verschiedener Gottesdienste auf Landesverbandsebene in den Händen des LAK Spiritualität. Dazu gehören die jährliche Landeswallfahrt zur Schmerzhaften Mutter in Bethen und der Gottesdienst zum Landesdelegiertentag. Außerdem gibt es spirituelle Angebote zu besonderen Anlässen, wie beispielsweise die Nachtwallfahrt um die Thülsfelder Talsperre im Rahmen der "115-Werte-Werke"-Aktion des Diözesanverbandes.

Zum Team des Arbeitskreises gehören zurzeit Maria Böckmann (Lohne), Christa Lübbehusen und Elisabeth Rohr (Goldenstedt), Elisabeth Willenborg (Dinklage), Anne Olberding (Löningen), Gisela Pöhler (Cloppenburg) sowie Landespräses Günter Mleziva (Lastrup).

Landesarbeitskreis Honduras

Edeltraud Rottinghaus und Franz kl. Holthaus probieren die Maisfladen, die eine der Frauen aus dem Projekt auf der Straße verkauft.

"Frauen stärken! Helfen in Honduras." In Zusammenarbeit mit dem Weltnotwerk der KAB unterstützt der Landesverband Oldenburg mit seinen Ortsvereinen seit fast 20 Jahren Hilfsprojekte im mittelamerikanischen Honduras. Im aktuellen Projekt ermöglichen wir dort Frauen, die häufig alleine für den Lebensunterhalt ihrer Familie sorgen müssen, den Aufbau einer eigenen beruflichen Existenz; durch die Vergabe von Mikrokrediten. Die Kredite ermöglichen die Erstfinanzierung; Begleitung, Beratung und Schulung der Frauen tragen zum Erfolg bei. Diese wird durch unsere lokale Partnerorganisation, die Kooperative COMFRAMUL, sichergestellt, die auch die finanzielle Abwicklung vor Ort vornimmt und überwacht. Im Frühjahr 2017 besuchten einige Vertreter*innen des Landesverbands die Partner in Honduras und besichtigten verschiedene kleine Projekte der beteiligten Frauen. Dabei wurde auch ein neuer Durchgang des Projekts mit zweijähriger Laufzeit vertraglich vereinbart. 

 

Mittlerweile wurde beim Gegenbesuch der Präsidentin und der Geschäftsführerin der COMFRAMUL im Frühjahr 2019 eine weitere Verlängerung der Zusammenarbeit vertraglich vereinbart. Die beiden Frauen berichteten sehr eindrücklich von der Situation in Honduras und der positiven Wirkung des Hilfsprojekts. Beim Landesdelegiertentag überzeugten sie damit die anwesenden Delegierten, mit der Hilfe nicht nachzulassen.

Seit 1995 kümmert sich der Landesarbeitskreis Honduras mit verschiedenen Aktionen um die Projektarbeit und das Einwerben von Spenden. Dabei werden wir tatkräftig unterstützt durch die Autorin Gertrud Herzog und die Musikgruppe Klangklör, die durch Benefizkonzerte mit plattdeutschen Liedern und Geschichten regelmäßig Spenden einnehmen.

Mitglied im Arbeitskreis sind zurzeit: Rosa-Maria und Gerd Mäurer (Dinklage), Irmgard und Johannes Wernke (Harkebrügge), Gunda und Karl-Heinz von Döllen (Goldenstedt), Gloria Bosse (Bremen), Benno Siemer (Cloppenburg), Benedikt Larisch (Delmenhorst), Alfons Bührmann (Löningen) und Landessekretär Stephan Eisenbart (Vechta).

Spendenfaltblatt "Honduras" …

Bestellung Newsletter
Mehr als ein Sprachkurs – Deutsch für Geflüchtete in Hopsten-Schale.

Hopsten-Schale. Es wird still am Kaffeetisch im evangelischen Pfarrheim von...
> MEHR LESEN

Virtuelle Kapelle

"Wenn ich mein Smartphone anschalte, dann kann ich über die Sprachsteuerung einiges...
> MEHR LESEN

Gedenkgottesdienst „Pray for Sri Lanka“ in Hamm.

Hamm-Hessen. Zu einem Gedenkgottesdienst „Pray for Sri Lanka – Betet für Sri...
> MEHR LESEN

Lust auf Radurlaub - Nach Plätze frei!

Dülmen. Kennen Sie den Teufelsbackofen oder das Schloss Schelnburg? Die Windmühle...
> MEHR LESEN