Aktuelle Nachrichten

Unterschreiben für die Sonntagsruhe.


Marlies Jägering, (2. v. re.), Ludger Harhues (vorne, 2. v. li.) und Michael Grammig (KAB-Regionalsekretär) unterstützen mit dem Stadtverband der KAB das Bürgerbegehren "Münster für den freien Sonntag".

Münster. Die Katholische Arbeitnehmer-Bewegung (KAB) Münster wird in den kommenden Wochen in Kirchengemeinden, deren Einrichtungen und den eigenen Ortsvereinen Unterschriften für das Bürgerbegehren "Freier Sonntag Münster" sammeln. Der katholische Sozialverband wehrt sich entschieden gegen die zusätzliche Einrichtung verkaufsoffener Sonntage in Münster. Deshalb unterstützt er ausdrücklich das Bürgerbegehren "Freier Sonntag Münster". Marlies Jägering, Vorsitzende des KAB-Stadtverbandes informierte bei der jüngsten Sitzung des Stadtverbandes über die aktuellen Aktionen des Bürgerbegehrens, das bis zu einem Bürgerentscheid über verkaufsoffene Sonntage führen kann. Die KAB Heilige Edith Stein/St. Mauritz beispielsweise wird, so Ludger Harhues vom KAB-Vorstand, an diesem Wochenende (04./05.06.2016), nach den Gottesdiensten in der Erphokirche und Piuskirche Unterschriften sammeln. Außerdem sollen Listen in den Kitas der Gemeinde, im Pfarrbüro und bei Einzelhändlern im Stadtviertel ausgelegt werden.

"Muss man an einem Adventssonntag ein Oberhemd kaufen?", Marlies Jägering, Vorsitzende des KAB-Stadtverbandes schüttelt bereits beim Fragen den Kopf. Sie findet nein. Der Sonntag als gemeinsamer Ruhetag für Arbeitnehmer*innen und ihren Familien und Freunden sei ein hohes Gut, so die Vorsitzende. Deshalb will der katholische Sozialverband möglichst viele seiner rund 700 Mitglieder in den 13 münsterschen Ortsvereinen aktivieren, sich mit ihrer Unterschrift und ihrem Engagement für den freien Sonntag stark zu machen. "Die KAB will vor allem Kirchengemeinden und Verbände in Münster für den freien Sonntag aktivieren", erklärt Jägering den Schwerpunkt der KAB-Anstrengungen. Die ausgefüllten Unterschriftenlisten können bei ihr abgegeben werden. Jägering hofft, Ende Juni möglichst viele ausgefüllte Unterschriftenlisten an Bernd Bajohr von der Gewerkschaft Ver.di übergeben zu können. Gemeinsam mit den Gewerkschaften, politischen Gruppen und den Kirchen ist die KAB die "Münster Allianz für den freien Sonntag". Diese Allianz wird gemeinsam bei zentralen Aktionen in der Stadt für das Bürgerbegehren werben.

Mit einem Bürgerbegehren will die "Münster Allianz für den freien Sonntag" verhindern, dass unter anderem an einem Adventssonntag die Geschäfte öffnen. 10 000 Unterschriften von wahlberechtigten Münsteraner*innen braucht das Bündnis, um der "fortschreitenden Kommerzialisierung des Sonntags und des Advents Einhalt zu gebieten", wie KAB-Regionalsekretär Michael Grammig sagt. Sechs Wochen haben die KAB und ihre Mitstreiter Zeit, die Unterschriften zu sammeln. Gelingt dies, muss sich der Rat der Stadt Münster neu mit den Sonntagsöffnungszeiten befassen. Folgt der Rat der Stadt dem Anliegen des Bürgerbegehrens nicht, ist der Weg zu einem echten Bürgerentscheid frei.

Weitere Infos und die Unterschriftenliste zum Herunterladen: www.freier-sonntag-muenster.de


Text: Heike Honauer
Foto: Christoph Hansen/KAB
03.06.2016


Bestellung Newsletter
Auf den Spuren des Christentums in Israel

Münster. Auf den Spuren des Christentums in Israel führt eine 11-tägige Reise vom...
> MEHR LESEN

Sommergruß 2019

Sonne, Sonne, Sonne. Wind, Wind, Wind. Regen, Regen, Regen. Was können die Menschen...
> MEHR LESEN

Das KönzgenHaus sucht Verstärkung!

Das KönzgenHaus Haltern am See sucht zum 01.01.2020 eine*n pädagogische*n Mitarbeiter*in...
> MEHR LESEN

Noch Plätze frei bei der Schwarzwald-Reise

Dülmen. Der Schwarzwald mit seinen vielen Tälern, Freiburg mit dem schönen...
> MEHR LESEN