Aktuelle Nachrichten

Initiative zum Grundeinkommen


Brüssel/Münster. „Angesichts der Auswirkungen der Pandemie-Maßnahmen wird mehr als deutlich, dass wir in Europa ein bedingungsloses Grundeinkommen benötigen“, erklärt KAB-Diözesansekretär Hermann Hölscheidt. Corona habe wie unter einem Brennglas gezeigt, dass es in vielen EU-Ländern sowie in vielen Wirtschaftsbereichen und -Branchen keine soziale Sicherheit für die Menschen gibt.


25. September: Start der Unterschriftenaktion für ein EU-Grundeinkommen

Am kommenden Freitag, dem 25. September 2020, beginnt in der Europäischen Union die Unterschriftensammlung für die Europäische Bürgerinitiative (EBI) „Start bedingungsloser Grundeinkommen in der gesamten EU“. In ihr wird die Europäische Kommission aufgefordert, „einen Vorschlag für bedingungslose Grundeinkommen in der gesamten EU zu machen, welche die regionalen Ungleichheiten verringern, um den wirtschaftlichen, sozialen und territorialen Zusammenhalt in der EU zu stärken“. Sie ist erfolgreich, wenn innerhalb eines Jahres mindestens eine Million EU-Wahlberechtigte unterzeichnen und gleichzeitig in mindestens sieben Ländern ein bestimmtes Quorum erreicht wird.

„Wir rufen daher die Frauen und Männer in der KAB und darüber hinaus auf, die Europäische Bürgerinitiative zu unterstützen und sich für das Modell eines europäischen Grundeinkommens einzusetzen“, so der KAB-Diözesansekretär. Der katholische Sozialverband setzt sich seit vielen Jahren für ein bedingungsloses Grundeinkommen ein, dass jeden Bundesbürger und jede Bundesbürgerin eine von Armut freie Existenz sichert und somit allen die Möglichkeit gibt, sich neben Erwerbsarbeit auch für Ehrenamtsarbeit sowie für Pflege-, Erziehungs- und Familienarbeit tätig zu werden. „Mit der Bürgerinitiative haben wir die Chance, dass dieses wichtige sozialpolitische Thema endlich auf die Agenda der EU-Kommission und dem EU-Parlament kommt“, so Hölscheidt.


Text/Foto: KAB
24.09.2020


KAB-Büro eingeschränkt zugänglich.

Besuche und Beratungen in einem der Büros der KAB im Bistum Münster sind für Publikum nur nach vorheriger telefonischer Absprache möglich. Sie erreichen die Büros in Münster, Dülmen, Wesel und Vechta telefonisch von Montag bis Freitag zu den üblichen Bürozeiten.

Unsere Veranstaltungen 2020

Aufgrund der Corona-Virus-Pandemie prüfen wir jede Veranstaltung der KAB und des KAB-Bildungswerkes im Bistum Münster auf ihre Durchführbarkeit. Bitte informieren Sie sich in den zuständigen Regionalbüros und dem Diözesanbüro.

Bestellung Newsletter
Kossen: „CDU/CSU agiert erbärmlich“

Lengerich/Münster. Die für den kommenden Donnerstag im Bundestag geplante...
> MEHR LESEN

Wir suchen Verstärkung!

Der KAB Diözesanverband Münster ist ein bedeutender katholischer Sozialverband,...
> MEHR LESEN

Integration durch Freiwilligenarbeit

Heiden. Unsere örtliche KAB war schon immer im Bildungsbereich tätig - die Idee,...
> MEHR LESEN

Stellenausschreibung Rechtsschutzsekretär*in (M/W/D)

Der KAB Diözesanverband Münster ist ein bedeutender katholischer Sozialverband,...
> MEHR LESEN