Aktuelle Nachrichten

Wenn Bildung auf die Straße geht


Wenn Bildung auf die Straße geht.

Münster. Zwei hölzerne Roboter werden aufgebaut, Papphocker gefaltet, neugierige Passanten bleiben stehen. Was muss getan werden, damit die Digitalisierung der Arbeitswelt menschengerecht gestaltet wird? Mit dieser Fragestellung gestaltete jetzt der KAB-Stadtverband Münster eine Diskussionsrunde im Freien.

Auf der Stubengasse in Münster bauten die Verantwortlichen am Samstag (01.09.2018) einen Pavillon, 20 Papphocker und zwei Holzroboter auf. Die geladenen Gesprächspartner – Stefan Orth von den Grünen, Michael Krapp von der ÖDP sowie Michael Grammig von der KAB – fanden rasch interessierte Passantinnen und Passanten, die sich mit ihnen über menschenwürdige Arbeit, ihre Erfahrungen mit der Digitalisierung und nötige politische Weichenstellungen unterhalten wollten.

Ein guter Schutz der privaten Freizeit und die Ermöglichung sozialer Direktkontakte waren dabei zwei wichtige Anliegen. Im Gespräch, das von Ortrud Harhues vom Bildungswerk der KAB moderiert wurde, wurde auch deutlich, dass die zunehmende Vermittlung von Aufträgen an Solo-Selbständige über digitale Plattformen (sog. „Clickworking“) den Arbeitnehmerstatus und unser System der sozialen Sicherung bedrohen und hier neue Ideen gefragt sind. Die KAB-Vorstellungen von einem garantierten Grundeinkommen erhalten hier eine ganz neue Aktualität.

Marlies Jägering, Vorsitzende des Stadtverbands der KAB war sehr zufrieden: „Die KAB ist mal aus dem Pfarrheim heraus gekommen und hat das Thema Digitalisierung in die Öffentlichkeit getragen. Ich konnte viele Passanten einladen mitzudiskutieren. Auch wenn nicht alle Zeit dafür hatten, gab es doch wichtige Kurzgespräche am Rande und positive Rückmeldungen zum Thema und zum Veranstaltungsformat. Das sollten wir öfter machen.“

Text: Ortrud Harhues | Foto: Ludger Harhues, 04.09.2018


KAB-Büro eingeschränkt zugänglich.

Besuche und Beratungen in einem der drei Büros der KAB im Bistum Münster sind für Publikum nur nach vorheriger telefonischer Absprache möglich. Sie erreichen die Büros in Münster, Dülmen und Wesel telefonisch von Montag bis Freitag von 09:30 – 13:00 Uhr.

Veranstaltungen abgesagt.

Die KAB im Bistum Münster sagt alle Präsenzveranstaltungen bis auf Weiteres ab. Neue Infos hier: www.kab-muenster.de und www.kab-bildungswerk.de.

Bestellung Newsletter
Offener Brief an den Ministerpräsidenten.

Haltern am See. Mit einem gemeinsamen offenen Brief wenden sich die katholische...
> MEHR LESEN

„Was bleibt?“ – Gruppenarbeit nach dem Shutdown

Münster. Das Leben der Vereine und Gruppen lag in den vergangenen Montane nahezu...
> MEHR LESEN

Virtuelle Kapelle

Die Zeichen der Zeit in Zeiten der Corona-Krise erkennen bedeutet, den Blick von dieser...
> MEHR LESEN

KAB und Kossen begrüßen schärfere Regelungen für Fleischbranche

Münster. Die Katholische Arbeitnehmer-Bewegung (KAB) im Bistum Münster und...
> MEHR LESEN