Aktuelle Nachrichten

Herrschaft über die Daten


Würzburg. Würzburg war Ende Juni der inhaltliche Hotspot der Katholischen Arbeitnehmer-Bewegung. Zum Thema „Digitalisierung der Arbeit – Arbeit 4.0“ trafen sich fast 40 Engagierte der beiden Diözesanverbände Augsburg und Münster - zeitweilig unterstützt von Gästen aus dem Diözesanverband Würzburg und München, um nach ersten Spuren der „neuen“ Arbeit zu suchen. Auch die beiden Bundesvorsitzenden waren dabei, als es um die Umsetzung der Digitalisierung in der Verwaltung ging. Klar wurde auch: Hinter all den Debatten um das Für und Wider der Neuerungen stellt sich aufs Neue die Machtfrage.

Der Beginn der drei Tage war denkbar ungünstig, verlor doch gerade an diesem Tag die deutsche Nationalmannschaft gegen Südkorea, was der Stimmung einen heftigen Dämpfer versetzte. Die Trübsal war aber bald verflogen, als die Inhalte den Raum beherrschten. Sehr schnell einigten sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer über die Diözesangrenzen hinweg darauf, dass die Veränderungen in jedem Fall kommen würden, sie aber gestaltet werden könnten.

Dies bestätigte sich dann auch in den Beiträgen der Referenten immer wieder. „Wachsamkeit“ ist immer dann angesagt, wenn sich Arbeitsbedingungen zu Lasten der Menschen verändern, aber positive Veränderungen sind natürlich in gleicher Weise zu begrüßen. Daneben wurde immer wieder deutlich, dass sich die Bedeutung der Erwerbsarbeit auch bei jungen Menschen verändert („Der Mercedes steht nicht mehr an erster Stelle!“).

Gut beobachten sollte unsere Gesellschaft aber vor allem den Umgang mit persönlichen Daten, denn „die Herrschaft über die Daten wird die Machtfrage entscheiden“, wie einer der Referenten ausführte. Spannend zu erleben, dass auch bei der Auseinandersetzung um die Zukunft der Arbeit wieder einmal der Slogan der KAB Deutschlands „Arbeit.Macht.Sinn“ bestens zutrifft…

Weitere Infos und Eindrücke von der Tagung:

Text: Peter Ziegler
Fotos: Hubert Richter, Ortrud Harhues
11.07.2018


KAB-Büro eingeschränkt zugänglich.

Besuche und Beratungen in einem der drei Büros der KAB im Bistum Münster sind für Publikum nur nach vorheriger telefonischer Absprache möglich. Sie erreichen die Büros in Münster, Dülmen und Wesel telefonisch von Montag bis Freitag von 09:30 – 13:00 Uhr.

Veranstaltungen abgesagt.

Die KAB im Bistum Münster sagt alle Präsenzveranstaltungen bis auf Weiteres ab. Neue Infos hier: www.kab-muenster.de und www.kab-bildungswerk.de.

Bestellung Newsletter
Offener Brief an den Ministerpräsidenten.

Haltern am See. Mit einem gemeinsamen offenen Brief wenden sich die katholische...
> MEHR LESEN

„Was bleibt?“ – Gruppenarbeit nach dem Shutdown

Münster. Das Leben der Vereine und Gruppen lag in den vergangenen Montane nahezu...
> MEHR LESEN

Virtuelle Kapelle

Die Zeichen der Zeit in Zeiten der Corona-Krise erkennen bedeutet, den Blick von dieser...
> MEHR LESEN

KAB und Kossen begrüßen schärfere Regelungen für Fleischbranche

Münster. Die Katholische Arbeitnehmer-Bewegung (KAB) im Bistum Münster und...
> MEHR LESEN