Aktuelle Nachrichten

Sinn-Kostprobe Nr. 85: "Für seine Träume kämpfen"


Maike Gecks.

"Was macht Sinn im Leben?" haben wir Maike Gecks, Volontärin bei Radio Kiepenkerl gefragt.

"Ich habe jahrelang für ein Volontariat beim Radio gekämpft und es schließlich tatsächlich bekommen. Das erscheint mir nach wie vor wie ein Wunder. Es macht Sinn, für seine Träume zu kämpfen, weil diese Träume eben manchmal Wirklichkeit werden. Und dann gibt es Momente, an denen man an die Träume zurück denkt und unglaublich stolz ist. Dieses Gefühl kann einem niemand mehr nehmen. Vergleichen wir es metaphorisch. Wir stellen uns ein riesiges Schiff vor, mit weit aufgeblähten Segeln. Der Kompass zeigt das Ziel an, doch immer wieder kommt das Schiff vom Kurs ab. Hohe Wellen rütteln den Rumpf durch, es gerät in eine Schieflage. Doch – es geht nicht unter. Und irgendwann – nachdem wir fest dem Kurs gefolgt sind und nicht aufgegeben haben – sind wir gestrandet. Am paradiesischen Strand, mit Sonne, Palmen und Kokosnüssen. Wir denken zurück an unsere Schiffsreise. Und sind wahnsinnig stolz. Dieses Gefühl wird nie vergehen. Traut euch: Kämpft für eure Träume!"

Maike Gecks (* 1989) ist seit 2016 Volontärin bei Radio Kiepenkerl in Dülmen/Westfalen. Sie hat Geschichte und Philosophie studiert und durch ein Praktikum ihre Liebe zum Hörfunk entdeckt. In ihrer Freizeit geht sie gern mit Hund Ben spazieren, reist sehr gerne, kann aber auch Wochenenden zu Hause mit guten Serien oder Büchern genießen.

Foto: privat
03.06.2016


Bestellung Newsletter
Venedig im Frühjahr

Münster. Venedig, diese wunderschöne und gleichzeitig auch mysteriöse Stadt, ist...
> MEHR LESEN

Warum sich Prälat Peter Kossen in der KAB engagiert ...

Lengerich. Er spricht von Straßenstrich und Leiharbeit, von moderner Sklaverei....
> MEHR LESEN

Interview mit Prälat Kossen: „Moderne Sklaverei in der Fleischindustrie“

Lengerich. Leiharbeiter arbeiten hart für wenig Geld in Fleischfabriken oder bei...
> MEHR LESEN

KAB-Aktionstag setzt Zeichen für menschenwürdige Arbeit weltweit

Münster. „Auch in einer Wirtschafts- und Arbeitswelt 4.0 muss der Mensch mit...
> MEHR LESEN