Aktuelle Nachrichten

Sinn-Kostprobe Nr. 71: "Die Chance, glücklich zu werden."


Frank Specht.

"Was gehört zu einem sinnvollen Leben", fragen wir Frank Sprecht, Korrespondent aus Berlin.

"Sinnvoll ist ein Leben dann, wenn es die Chance bietet, nach eigener Facon glücklich zu werden – natürlich in dem Bewusstsein, dass das auch für andere Menschen gilt und der Selbstverwirklichung dadurch automatisch Grenzen gesetzt sind. Eine Aufgabe zu haben, stiftet Sinn. Das kann der Beruf sein, die Erziehung eines Kindes, aber auch der Trainerjob im Sportverein oder das ehrenamtliche Engagement für Flüchtlinge. Wichtig ist das Gefühl, gebraucht zu werden. Es macht Sinn, das Schöne im Leben hier und jetzt zu genießen und nicht auf eine unbestimmte Zukunft oder gar das Rentenalter zu warten. Sinnvoll lebt, wer sich die Neugier und das Interesse am Unbekannten oder fremden Kulturen bewahrt, aber auch geerdet ist und nicht jeder Mode nachläuft. Und wer Spuren hinterlässt – durch eine helfende Hand, ein tröstendes Wort für Freunde in Not oder schlicht durch ein Lächeln für den Mitmenschen auf der Straße. Ach ja, und dann ist da natürlich noch etwas: Zu lieben und für jemand anderen da oder vielleicht sogar das Größte zu sein. Kann es Sinnvolleres geben im Leben?"

Frank Specht ist Korrespondent für Wirtschaft und Politik beim "Handelsblatt" – einer Wirtschafts- und Finanzzeitung. Specht stammt aus Lengerich und lebt heute in Berlin. Er berichtet von dort für das Handelsblatt, u. a. über die Themen Arbeitsmarkt und Gewerkschaften.

 

Foto: privat
26.02.2016


Bestellung Newsletter
Venedig im Frühjahr

Münster. Venedig, diese wunderschöne und gleichzeitig auch mysteriöse Stadt, ist...
> MEHR LESEN

Warum sich Prälat Peter Kossen in der KAB engagiert ...

Lengerich. Er spricht von Straßenstrich und Leiharbeit, von moderner Sklaverei....
> MEHR LESEN

Interview mit Prälat Kossen: „Moderne Sklaverei in der Fleischindustrie“

Lengerich. Leiharbeiter arbeiten hart für wenig Geld in Fleischfabriken oder bei...
> MEHR LESEN

KAB-Aktionstag setzt Zeichen für menschenwürdige Arbeit weltweit

Münster. „Auch in einer Wirtschafts- und Arbeitswelt 4.0 muss der Mensch mit...
> MEHR LESEN