Aktuelle Nachrichten

KAB Bezirkstag – Arbeit 4.0 – Leben und arbeiten in der digitalen Arbeitswelt


Uedem. Am 28. April 2018 fand im Bürgerhaus in Uedem der gemeinsame Bezirkstag der Katholischen  Arbeitnehmerbewegung Deutschland  (kurz KAB) Bezirksverbände Kleve und Wesel statt. Der Bezirkstag war so gestaltet, dass am Vormittag zuerst ein Gottesdienst mit Pfarrer Karl Josef Rieger in der Pfarrkirche St. Laurentius gefeiert wurde, im Anschluss daran fand im Bürgerhaus Uedem ein öffentlicher Vortrag von Lucia Schneiders Adams  (KAB Deutschland) zum Thema „Arbeit 4.0 – Leben und arbeiten in der digitalen Arbeitswelt“ statt. Nach einem gemeinsamen Mittagessen fand dann die Delegiertenversammlung statt.  

Schon im Gottesdienst wies Pfarrer Rieger die Anwesenden darauf hin, dass dem Glaube auch Handlungsschritte folgen sollte „Wer das Vaterunser betet muss auch seinen Nächsten im Blick haben“  natürlich hat nicht  jeder die gleichen Möglichkeit sich für seine Mitmenschen einzusetzen, aber jeder und jede kann Zeichen der Liebe Gottes in seinen Umfeld setzen.

Lucia Schneiders Adams machte in ihren Vortrag darauf aufmerksam, dass die Entwicklungen rund um das Thema Arbeit 4.0. noch nicht absehbar sind, aber das die Entwicklungen noch beeinflusst werden können. Die KAB Deutschland handelt nach den Zitat aus der Enzyklika „Mater et Magristra“ aus dem Jahr 1961: Der Mensch muss Träger, Schöpfer und das Ziel aller gesellschaftlichen Einrichtungen sein“.

Der Angst vieler Menschen ihre Arbeitsstelle durch Arbeit 4.0 zu verlieren versucht die KAB durch die Vision einer Tätigkeitsgesellschaft und dem Instrument eines Garantierten Grundeinkommen entgegenzutreten. Die KAB beschreibt damit eine Alternative zu der derzeitigen Verfasstheit der Arbeisgesellschaft. Ein Kernanliegen der Tätigkeitsgesellschaft und des Grundeinkommens ist die Überwindung der Vereinseitigung auf Erwerbsarbeit gegenüber anderen menschlichen Tätigkeiten und Handlungsfeldern, wie die Erziehung von Kindern, pflege von Angehörigen und das ehrenamtliche Engangement. Da das bisherige System der sozialen Sicherung fast ausschließlich auf Erwerbsarbeit als Zugangsvoraussetzung und Indikator zum Bezug sozialer Leistungen beruht, bedarf es einer Integration und deutlicher Aufwertung jener menschlicher Tätigkeiten außerlhalb der Erwerbsarbeit.

Bei der am Nachmittag stattfindenden Delegiertenversammlung wählte der Bezirksverband Wesel Michael Schulz aus Voerde zum stellvertretenden Bezirksvorsitzenden. Der DGB Organisationssekretär Frank Thon ermutigte die Anwesenden weiterhin aktiv zu sein, denn ihr Einsatz wird gesehen. Die KAB ist ein sichtbarer Verband am Niederrhein. Er dankte auch für die gute Zusammenarbeit. Gemeinsam sei man stark. Im vergangenen Jahr erreichte der KAB Bezirksverband Kleve gemeinsam mit dem DGB und weiteren Verbänden, dass im Kreis Kleve ein Integrationszentrum errichtet wird. Zum Schluss der Delegiertenversammlung wurde das Gebet des Katholikentages 2018 gebetet.   

Weitere Informationen zum Thema Arbeit 4.0 erhalten Sie unter www.kab-muenster.de oder per Mail: regio-niederrhein@kab-muenster.de.

Text: Patrick Mikolajczyk
Fotos: Jürgen Dötsch
03.05.2018


Bestellung Newsletter
Digitaler Quantensprung

Haltern am See. Kann die globale Digitalisierung tatsächlich extreme Armut,...
> MEHR LESEN

Flugreise nach Edinburgh

Münster. 2019 bietet der Reisedienst KAB UNTERWEGS eine besondere Tour an. Vom 13....
> MEHR LESEN

Letzte Barbara-Messe vor Schließung der Zeche.

Mettingen. Zur großen Barbara-Messe am Sonntag, 09.12.2018 laden die RAG Anthrazit...
> MEHR LESEN

Gestickter Protest.

Münster. Mit Sticknadel und Perlgarn gegen die Ungerechtigkeit der Welt vorgehen –...
> MEHR LESEN