Aktuelle Nachrichten

Ausbeutung ist schwerer Makel für Region.


Vechta. „Augen auf!“, forderte Peter Kossen, Pfarrer und KAB-Vorstandsmitglied bei der DGB-Kundgebung zum „Tag der Arbeit“ am 1. Mai in Vechta auf. Kossen prangerte den Missbrauch von Werkverträgen und Leiharbeit an. „Wir sehen die Ausbeutung, wir verurteilen den Missbrauch an Mensch und Schöpfung und wir fordern ein entschlossenes Handeln der Gesellschaft für Menschenwürde und Solidarität!“, rief der Pfarrer aus Lengerich den Teilnehmer*innen der Mai-Kundgebung auf dem Europaplatz zu. Die Ausbeutung der Arbeitskräfte aus Rumänien und Bulgarien sei „ein schwerer Makel“ für die Region. Gemeinsam mit Audra Brinkhus-Saltys vom DGB forderte das KAB-Vorstandsmitglied Kossen die Einrichtung einer neuen Arbeitskontrollbehörde.

Die Rede von Peter Kossen hier im Wortlaut: „Augen auf!“ (pdf)

Text: KAB
Foto: pd
02.05.2018


Bestellung Newsletter
Venedig im Frühjahr

Münster. Venedig, diese wunderschöne und gleichzeitig auch mysteriöse Stadt, ist...
> MEHR LESEN

Warum sich Prälat Peter Kossen in der KAB engagiert ...

Lengerich. Er spricht von Straßenstrich und Leiharbeit, von moderner Sklaverei....
> MEHR LESEN

Interview mit Prälat Kossen: „Moderne Sklaverei in der Fleischindustrie“

Lengerich. Leiharbeiter arbeiten hart für wenig Geld in Fleischfabriken oder bei...
> MEHR LESEN

KAB-Aktionstag setzt Zeichen für menschenwürdige Arbeit weltweit

Münster. „Auch in einer Wirtschafts- und Arbeitswelt 4.0 muss der Mensch mit...
> MEHR LESEN