Aktuelle Nachrichten

Fastenimpulse 2018 Punkt Komm.


Münster. Mit Bildern und kurzen Texten lädt die Katholische Arbeitnehmer-Bewegung (KAB) im Bistum Münster ein, sich ab Aschermittwoch, einmal wöchentlich inmitten des Alltags eine kurze Auszeit zu nehmen. In diesem Jahr hat das Autoren-Team der KAB die Fastenimpulse nach einer fiktiven Website benannt: www.fasten Punkt komm.

Vom 14. Februar bis 04. April 2018 verschickt der katholische Sozialverband per E-Mail wöchentlich einen Impuls und stellt ihn online auf www.kab-muenster.de. Wer die Impulse direkt aufs Smartphone oder den eigenen Rechner gemailt bekommen möchte, schickt eine formlose Anmeldung an: impulse@kab-muenster.de 

"Wir surfen mit den Fastenimpulsen quasi auf den Spuren Gottes“, erklärt Andrea Kleinwächter vom KAB-Redaktionsteam den Leitgedanken. Diese Spuren erzählen davon, wie wichtig es ist, sich auf die Menschen und auf die Nähe Gottes einzulassen. Die Fastenimpulse regen an, sich für Menschen und Gott Zeit zu nehmen.

Die Fastenimpulse per Mail sind ein Angebot des KAB-Diözesanverbandes. Die Autoren*innen sind Ulrike Klorer und Detlef Völkering aus Haltern am See, Andrea Kleinwächter aus Recklinghausen und Patrick Mikolajczyk aus Wesel. Der Bezug der Impulse ist kostenlos.

Anmeldung zum Fastenimpuls: impulse@kab-muenster.de 

Mehr Infos erhalten Sie bei Patrick Mikolajczyk, KAB-Regionalbüro Wesel, Tel. 02 81/16 41 00, Mail: regio-niederrhein@kab-muenster.de


Text: KAB
Foto: Marie-Theres Himstedt, Kirche+Leben
30.01.2018


Bestellung Newsletter
Venedig im Frühjahr

Münster. Venedig, diese wunderschöne und gleichzeitig auch mysteriöse Stadt, ist...
> MEHR LESEN

Warum sich Prälat Peter Kossen in der KAB engagiert ...

Lengerich. Er spricht von Straßenstrich und Leiharbeit, von moderner Sklaverei....
> MEHR LESEN

Interview mit Prälat Kossen: „Moderne Sklaverei in der Fleischindustrie“

Lengerich. Leiharbeiter arbeiten hart für wenig Geld in Fleischfabriken oder bei...
> MEHR LESEN

KAB-Aktionstag setzt Zeichen für menschenwürdige Arbeit weltweit

Münster. „Auch in einer Wirtschafts- und Arbeitswelt 4.0 muss der Mensch mit...
> MEHR LESEN