Aktuelle Nachrichten

KAB ruft zum einkaufsfreien Heiligabend auf


Kreis Steinfurt. Hektisch durch die Geschäfte lau-fen und noch schnell die letzten Einkäufe vor dem Fest erledigen – das muss an Heiligabend nun wirklich nicht sein. Schon gar nicht, da das Fest in diesem Jahr auf einen Sonntag fällt. Die KAB im Bistum Münster ruft dazu auf, am 24. Dezember auf den Einkauf zu verzichten und sich gegen eine Ladenöffnung an diesem Tag auszusprechen. Der Bezirksverband Nordmünsterland schließt sich dieser Forderung an.

Auch wenn das Ladenschlussgesetz an Heiligabend Sonderöffnungszeiten zulässt, sollte allen die Möglichkeit gegeben werden, diesen Tag in Ruhe und gemeinsam mit ihren Familien zu verbringen. Das gilt auch für die Mitarbeiter im Handel. „Wir appellieren deshalb sowohl an die Verbraucher, als auch an die Geschäftsinhaber, den 24. Dezember nicht zu einem Last-Minute-Einkaufsevent zu machen“, erklärt Sigrid Audick, Bezirksvorsitzende der KAB Nordmünsterland. Die Tage vor dem Fest böten ausreichend Zeit, die Einkäufe zu erledigen.

Zugleich engagiert sich die KAB für einen arbeitsfreien Sonntag zur Bewahrung gemeinsamer freier Zeit. Auch damit lässt sich ein Öffnen der Geschäfte an Heiligabend nicht vereinbaren.

„Lassen Sie uns auch den Beschäftigten im Einzelhandel einen arbeitsfreien Heiligabend ermöglichen und verzichten Sie an diesem Tag auf Ihren Einkauf“, appelliert Audick an alle Verbraucher und Geschäftsinhaber.

Text: Kirstin Oelgemöller
8. Dezember 2017


Bestellung Newsletter
Venedig im Frühjahr

Münster. Venedig, diese wunderschöne und gleichzeitig auch mysteriöse Stadt, ist...
> MEHR LESEN

Warum sich Prälat Peter Kossen in der KAB engagiert ...

Lengerich. Er spricht von Straßenstrich und Leiharbeit, von moderner Sklaverei....
> MEHR LESEN

Interview mit Prälat Kossen: „Moderne Sklaverei in der Fleischindustrie“

Lengerich. Leiharbeiter arbeiten hart für wenig Geld in Fleischfabriken oder bei...
> MEHR LESEN

KAB-Aktionstag setzt Zeichen für menschenwürdige Arbeit weltweit

Münster. „Auch in einer Wirtschafts- und Arbeitswelt 4.0 muss der Mensch mit...
> MEHR LESEN