Aktuelle Nachrichten

Sinn-Kostprobe Nr. 126: "Demonstrieren für Europa!"


Hermann Hölscheidt.

"Europa ist sinnvoll und es ist sinnvoll, sich für die europäische Idee zu engagieren!", findet Hermann Hölscheidt, Diözesansekretär der KAB im Bistum Münster.

"Europa ist in der Krise. Ob Brexit, das Erstarken der Rechtspopulisten, die Europa kaputt reden oder das sich verschärfende Gefälle zwischen den Volkswirtschaften in der Europäischen Union – dies alles macht mir Sorgen. Mein Bild von Europa ist ein anderes, ein positives und starkes Bild.

Aufgewachsen bin ich in einer Familie, die den Zweiten Weltkrieg als Katastrophe erlebt hat und in der deshalb der freundschaftliche Kontakt zu Menschen in Frankreich, den Niederlanden oder Skandinavien von großer Bedeutung war. Ich fand es sehr nachvollziehbar und erfreulich, dass die Europäische Union den Friedensnobelpreis bekam.

Erwachsen wurde ich in dem Bewusstsein, dass die europäische Vereinigung ein wirklich hartes Stück Arbeit und für die Menschen in Europa ein Segen ist. So war ich hocherfreut, als nach dem Fall der Mauer und des Eisernen Vorhangs unsere Nachbarn im Osten Europas Teil dieser Gemeinschaft werden konnten. An diesem Europa mitzuwirken, sich dafür zu engagieren, ist für mich sehr sinnvoll.

Ich will nicht hinnehmen, dass rechte Extremisten dieses Europa schlechtreden, zerstören und zertrümmern wollen. Die europäische Union ist für mich der Traum von einer Welt, die sich durch Kooperation und Solidarität definiert. Darum freue ich mich sehr darüber, dass mir mit den sonntäglichen Demonstrationen "Pulse of Europe" eine Möglichkeit gegeben wird, die Straße und die Öffentlichkeit nicht den rechten Schreihälsen zu überlassen.
 
Ich bin fest davon überzeugt, dass die Mehrheit der Bürger*innen in Deutschland die EU weiterhin sinnvoll und wichtig findet. Deswegen müssen wir es laut und deutlich sagen: Ihr, die ihr die EU zerstören wollt, ihr seid nicht die Mehrheit!

Wir lassen uns unseren Traum von Europa nicht von euch schlecht reden. Wir sind das europäische Volk.

Schön, wenn an den nächsten Sonntagen noch mehr Menschen auf die Straße gingen, um in ihren Heimatstädten friedlich und fröhlich für die EU zu demonstrieren. Kommt so oft ihr könnt, unser Europa braucht uns."

Hermann Hölscheidt (* 1961) ist seit 2010 Diözesansekretär der KAB im Bistum Münster. Der 56-Jährige ist Religionspädagoge und arbeitete u. a. für die Polizeiseelsorge im Bistum und war zehn Jahre lang als "Hausmann" für Erziehung seiner drei Kinder und den Haushalt zuständig. Besonders am Herzen liegt ihm die internationale Solidaritätsarbeit. Der gebürtige Wuppertaler lebt heute mit seiner Frau in Waltrop.


Foto: Monika Thies
07.04.2017


Frauen laden zum Brunch ein.

Dülmen/Bistum Münster. Gleicher Lohn für gleichwertige Arbeit – noch immer ist...
> MEHR LESEN

Familiengerechte Arbeitswelt statt arbeitsweltgerechte Familie.

Düsseldorf. Die familiengerechte Umgestaltung der Arbeitswelt stand im Mittelpunkt...
> MEHR LESEN

„Digitales Tagelöhnertum oder Chance?“

Heiden/Bistum Münster. „Der Arbeitsgesellschaft wird die Arbeit nicht ausgehen“,...
> MEHR LESEN

Heiligabend 2017: KAB ruft zum Kaufverzicht auf!

Münster. Keine Geschenke auf den letzten Drücker und die Gans ruht einen Tag im...
> MEHR LESEN