Aktuelle Nachrichten

Sinn-Kostprobe Nr. 105: "Leben zwischen den Zeilen"


Stephan Orth.

"Was gehört für Sie zu einem sinnvollen Leben?", fragen wir Stephan Orth, politisch engagierter Student aus Münster.

"Als Mensch lebe ich zwischen den Zeilen. Mein Leben ist weder absolut voll von Sinn, noch absolut leer von Sinn. Eine ständige Auseinandersetzung zwischen den Extremen des Lebens, die jeder Mensch kennt.

Mal sind da Momente des absoluten Glücks, ein Abendessen mit der guten Freundin, ein Glas Rotwein. Ein Lächeln. Solche Augenblicke, in denen die Zeit still zu stehen scheint, wo alles andere belanglos ist. Freiheit. Dann löst sich mein "Ich" im "Du" auf.

Da sind aber eben auch Momente des absoluten Unglücks. Z. B. da, wo ein Elternteil stirbt oder wenn es Streitigkeiten gibt, die sich nicht mehr auflösen lassen. Manchmal gibt es Tage, da drückt die Last der Aufgaben so auf den Schultern, dass ich Angst habe, nicht mehr hochzukommen. Ich fühle mich allein gelassen, unfrei. Aus der Angst, verletzt zu werden, bin ich in diesen Momenten plötzlich nur noch beim "Ich".

Wenn ich so darüber nachdenke, erkenne ich: Im Letzten, ist es eine Hoffnung, die mein Leben sinnvoll macht. Die Hoffnung, dass da im Ende nicht nur ein "Ich" ist. Das Streben danach, über sich selbst und sein subjektives Leben hinauszuwachsen und das "Ich" loszulassen, um dem "Du" einen Raum zu geben.

Dieses Loslassen, auch wenn mir das nicht immer gelingt, es ist ein roter Faden und füllt mein Leben mit Sinn, mit dir, mit Gott."

Stephan Orth (* 1992) studiert katholische Theologie in Münster. Für sein gesellschaftliches Engagement gegen PEGIDA und den Einsatz für freiheitliche und demokratische Grundwerte wurde er u. a. von der Westfälischen Wilhelms-Universität ausgezeichnet. Politisch ist er als religionspolitischer Sprecher der Grünen-Ratsfraktion in Münster und als Vorstandsmitglied des Grünen Kreisverbands aktiv. Der gebürtige Niederrheiner engagiert sich ehrenamtlich in der Jugendkirche effata[!]. Außerdem mag er Radfahren, spielt Klavier und Trompete und hat eine Leidenschaft für gutes Essen.

Foto: privat
11.11.2016


Arbeiten Frauen wirklich, oder bilden sie sich das bloß ein?

Haltern am See. Rund um Arbeit und Frauen drehte sich das Programm des...
> MEHR LESEN

„Arbeit. Macht. Sinn.“ – Open Space zur Digitalisierung der Arbeit

Ascheberg. Seit dem Diözesantag im November 2017 beschäftigt sich die KAB im...
> MEHR LESEN

Urlaub im Schwarzwald und Elsass

Lette.  Vom 07. – 14. Juli 2018 findet die nächste 8-tägige Busreise der KAB...
> MEHR LESEN

Besuch bei Herrn Ribbeck im Havelland

Dülmen. Das Havelland, bekannt durch Fontanes Gedicht „Herr von Ribbeck auf...
> MEHR LESEN